JL Reinoldus zur Pflichttreue Dortmund

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Der Tempel

Lexikon

Der Tempel der Freimaurer

Er ist der Versammlungsraum der Brüder bei den Tempelarbeiten und nimmt in seiner Ausschmückung Bezug auf den Symbolinhalt der jeweiligen Lehrart und des "Grades".Der Tempel ist nach Osten orientiert, wo sich der Altar mit dem Sitz des Logenmeisters befindet; im Westen sind die Plätze der beiden sog. Aufseher, und im Süden und Norden des rechteckigen Raumes befinden sich die Stuhlreihen für die Brüder.Der Tempel gilt als nicht profaner Raum und wird bei Gründung einer Loge oder Bezug eines neuen Logenhauses in einer besonderen Zeremonie geweiht. Seit den starken religiösen Strömungen im England des ausgehenden 17.Jahrhunderts, die zu den alttestamentarischen Grundlagen der christlichen Religion zurückkehren wollten, gilt

der Salomonische Tempel als Ort der Weisheit
.

So hat dieses geistige Vorbild in die Gedankenwelt der Freimaurerei trotz aller Traditionspflege der "Dombauhütten" Eingang gefunden.Demzufolge wird die Decke des Tempels mit einem Sternenhimmel geschmückt - sinnfällig im Sternbild der Mitsommerzeit, der Zeit der Gedenkfeiern für Johannis den Täufer, den Schutzpatron der sog. blauen Johannislogen.Zentrum der Tempeleinrichtung ist die Arbeitstafel oder -teppich, der mit seinen aufgemalten oder geknüpften Symbolzeichen gedanklich den Mittelpunkt der Welt andeuten soll - ein Mittel zur Förderung der persönlichen Besinnung und Kontemplation.


Home | Aktuelle Gästeabende | Literatur | Was ist Freimaurerei ? | Essays | Links | Lexikon | Eigene Historie | Berühmte Freimaurer | Downloads | News für Brüder | Arbeitskalender | Wegbeschreibung | Kontaktformular | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü